Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Computer- und Medienservice

Humboldt-Universität zu Berlin | Computer- und Medienservice | Aktuelles und Veranstaltungen | VIVO Talks! #2 PIDs für Institutionen: Organisations-ID und ROR

VIVO Talks! #2 PIDs für Institutionen: Organisations-ID und ROR

Wann 11.01.2022 von 11:00 bis 12:00 (Europe/Berlin / UTC100) iCal
Wo Zoom-Videokonferenz
Kontaktname

Das Thema des Talks
Persistente Identifikatoren (PIDs) sind eindeutige und dauerhafte Referenzen, die eingesetzt werden, um digitale Ressourcen nachhaltig zuordenbar und nutzbar zu machen. Sie tragen dazu bei, den Verwaltungsaufwand zu verringern und die Transparenz in Forschung und Wissenschaftskommunikation zu erhöhen. Die Implementierung von PIDs ermöglicht Verbindungen zwischen Organisationsaufzeichnungen, eine effizientere Suche und die Nachverfolgung von Forschungsergebnissen einer Person oder Einrichtung und fördern damit Open Science.  

Während Personen z.B. mit der ORCID iD und Forschungsdaten mit dem Digital Object Identifier (DOI) identifiziert werden, hat sich für wissenschaftliche Organisationen das Research Organization Registry (ROR) und die ROR ID etabliert – ein offener, community-betriebener Identifikator, der interoperabel mit diversen Plattformen und anderen Organisations-IDs ist.

In VIVO Talks! stellt Paul Vierkant das Research Organization Registry, seine Anwendungsfälle und die Vorteile seiner Nutzung vor. Außerdem gibt er einen Einblick in die neuesten – und einen Ausblick auf die für 2022 geplanten – Entwicklungen des ROR.

Über Paul Vierkant
Paul Vierkant ist DataCites Outreach Manager und trägt zu den DFG-finanzierten Projekten re3data COREF und ORCID DE bei. Vor DataCite arbeitete Paul für das Helmholtz Open Science Office und verschiedene Universitäten, wo er am Aufbau von Publikations- und Datenrepositorien beteiligt war. Als engagierter Verfechter von Open Science ist Paul bestrebt, die Idee der Offenheit in der wissenschaftlichen Kommunikation zu verbreiten (z.B. als Mitglied der DINI-AG Elektronisches Publizieren).

Über die Veranstaltung
In VIVO Talks! bringen wir Akteurinnen und Akteure aus Forschungsinfrastruktur, -information, Forschungsdatenmanagement uvm. zusammen, um zentrale Fragen entlang der Entwicklung der Forschungsinformationsplattform mit VIVO für die Berlin University Alliance zu adressieren. Kurze Impulsvorträge geben Einblick in aktuelle Entwicklungen, relevante Hintergründe und Zusammenhänge. Im Anschluss öffnen wir das Gespräch für Austausch und Diskussion.

Die Veranstaltung findet online statt. Für die Teilnahme ist eine Registrierung notwendig. Interessierte können sich hier anmelden.