Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
Startseite der Einrichtung
Abb.: Andreas Vollmer

Humboldt-Universität zu Berlin - E-Assessment

Schnelle Suche: Fragen und Antworten zu E-Prüfungen

Weitere pandemiebedingte Informationen im Presseportal der HU: FAQ für Studierende / Prüfungen, z.B. "Ich habe eine Prüfung nicht bestanden. Kann ich diese Prüfung wiederholen?"

 

ID Frage Antwort
TV_1

Darf man die Installation eines SafeExamBrowsers (für das Test-Modul in Moodle) verlangen?

(Technik, Lockdown Browser)

Nein. Derzeit befindet sich der SafeExamBrowser im Test.
TV_2

Wer regelt den Nachteilsausgleich (NTA)?

(Technik)

Über den Nachteilsausgleich entscheiden die Lehrenden, soweit es um Studienleistungen geht, und der zuständige Prüfungsausschuss, soweit es um Prüfungen geht, auf Antrag der Studentin oder des Studenten. (vgl. § 109 Absatz 2 ZSP-HU)
TV_3

In welcher Form kann ein Nachteilsausgleich (NTA) erfolgen?

(Technik)

Der Ausgleich erfolgt durch Bestimmung eines anderen Termins, einer verlängerten Dauer oder Bearbeitungszeit, eines anderen Orts, einer anderen Form, der Zulassung von Hilfsmitteln oder Hilfspersonen oder auf andere geeignete Weise. Die zu erbringende Studienleistung bzw. Prüfung muss gleichwertig sein (vgl. § 109 Absatz 1 ZSP-HU). Macht die Studentin oder der Student glaubhaft, dass die technischen Voraussetzungen bei ihr oder ihm nicht  vorliegen, wird Nachteilsausgleich nach § 109 ZSP-HU gewährt (vgl. § 107a Absatz 7 ZSP-HU).
TV_4

Bietet die Universität Unterstützung in Form von Leihgeräten und / oder Internetzugang (Nachteilsausgleich, NTA)?

(Technik)

Ansprechpartner ist die Fakultät, die ggf. entsprechende Technik zur Verfügung stellt.
PA_1

Welche Informationen müssen Dozierende an das Prüfungsbüro melden?

(Prüfungsanmeldung)

Die Prüfungen werden vom Prüfungsausschuss (PA) und/oder Fakultätsrat für jedes Semester beschlossen. Hierzu werden die Prüfenden rechtzeitig vom PA oder Prüfungsbüro aufgefordert, die notwendigen Informationen (Prüfungsform gem. SPO, Prüfungstermine etc.) mitzuteilen. Gem. § 96d ZSP-HU können Abweichungen von der in der fachspezifischen Prüfungsorndung festgelegten Form der Modulabschlussprüfung zulässig sein, wenn aufgrund eines außergewöhnlichen Umstands, der von der Prüferin oder dem Prüfer nicht zu vertreten ist und dessen Folgen nicht auf andere Weise kompensiert werden können, beantragt werden. Dieser Antrag auf Änderung der Prüfungsform ist rechtzeitig an den PA zu richten.
PA_2

Bis wann müssen Lehrende bzw. Prüferinnen und Prüfer spätestens die Prüfungsform festlegen und bekanntmachen?

(Prüfungsanmeldung)

Die Festlegung der Prüfungsform sollte vor Beschluss des Prüfungsplans (vor Beginn der Vorlesungszeit) getroffen werden. Sollte das nicht möglich sein, sind unmittelbar nach Festlegung der Prüfungsform die Studierenden zu informieren. Es gilt § 96d Abs. 2 und 3 ZSP-HU.
PA_3

Darf man andere als die in den Modulbeschreibungen der fachspezifischen Studien- und Prüfungsordnungen bestimmten Prüfungsformen anbieten?

(Prüfungsanmeldung)

Ja, in Ausnahmesituationen: siehe § 94d ZSP-HU, 8. ÄndFassung
PA_4

Erklären sich Studierende bei der Prüfungsanmeldung mit den Prüfungsmodalitäten einverstanden?

(Prüfungsanmeldung)

Grundsätzlich ja, da die Rahmenbedingungen (Form, Umfang, etc.) in den fachspezifischen Studien- und Prüfungsordnungen geregelt sind. Derzeit (Stand Jan. 2021) können Abweichungen auftreten, da Prüfungen ohne Änderung der Ordnung unter Umständen digital angeboten werden können.
PA_5

Gibt es während der COVID-19-Pandemie Sonderregelungen zum Rücktritt von einer Prüfung aufgrund technischer Probleme?

(Prüfungsanmeldung)

Ja. Wenn technische Probleme zum Nichtantritt der Prüfung führen und diese glaubhaft gemacht werden können, wird der Nichtantritt als erlaubter Rücktritt bewertet. Damit gelten Anmeldung, Zulassung und Prüfungsversuch als nicht erfolgt (§ 107 Abs. 2 Satz 5 ZSP-HU) (vgl. Sonderregeln zu COVID-19).
PK_1

Muss für eine (elektronische) Prüfung ein separater Prüfungskurs in Moodle angelegt werden?

(Prüfungskurs)

Ja! Ein separater Kurs im Kursbereich für Prüfungen.
PK_2

Wie kann man einen Prüfungskurs in Moodle anlegen?

(Prüfungskurs)

Siehe dazu: https://hu.berlin/moodlekurs-anlegen
PK_3

Gibt es eine (technische) Möglichkeit, die über AGNES bzw. POS zu Prüfungen angemeldeten Studierenden in einen Moodle-Prüfungskurs zu übernehmen?

(Prüfungskurs)

Nein, bisher nicht.
PK_4

Wie können zu einer Prüfung zugelassene Studierende in einem Moodle-Prüfungskurs erfasst werden?

(Prüfungskurs)

Manuelle Einschreibung durch Kursverantwortliche oder Selbsteinschreibung durch Studierende, siehe: Prüfungsvorbereitung / Prüfungskurs
PK_5

Wie kann verhindert werden, dass nicht-zugelassene Studierende in einen Moodle-Prüfungskurs gelangen?

(Prüfungskurs)

Da die Einschreibung vor der Zulassung erfolgt, kann und sollte dies nicht verhindert werden. Kurz vor der Prüfung ist daher ein Vergleich zwischen Anmeldeliste aus Agnes mit der Liste der eingeschriebenen Studierenden im Moodle-Kurs notwendig. Öffnen Sie dazu die Teilnehmer/innenübersicht und klicken Sie dort ganz unten in der Liste auf den Link "Alle xxx Teilnehmer/innen anzeigen" und wählen Sie alle Teilnehmer/innen aus. Wählen Sie danach am unteren Ende der Übersicht im Popup-Menü neben "Personen ..." das Exportformat (csv - oder xlsx-Liste z.B.). So erhalten Sie eine Tabelle mit Vor- und Nachnamen sowie der im jeweiligen Moodle-Profil hinterlegten Maildresse. Nach dem Vergleich entfernen Sie nicht zugelassene Studierende aus Ihrem Prüfungskurs.
PK_6

Können Prüflinge ohne HU-Account in dem Moodle-Prüfungskurs erfasst werden?

(Prüfungskurs)

Wenn die Studierenden zur Prüfung zugelassen sind, ist dies technisch möglich. Falls Sie jedoch beim Moodle-Login den HU-Account als Identitätsnachweis verwenden wollen, ist das Verfahren ungeeignet.
PK_7

Wie sollen Prüfer und Prüferinnen mit dem Prüfungskurs bis zum Prüfungstermin verfahren?

(Prüfungskurs)

Sie sollten unbedingt entweder den ganzen Kurs oder die Abschnitte, die die eigentliche Prüfung enthalten, verbergen, d.h. auf unsichtbar stellen.
PK_8

Wie führen Prüfer und Prüferinnen einen Testdurchlauf durch?

(Prüfungskurs)

Tragen Sie eine/n studentischen Mitarbeiter/in in den Kurs als Teilnehmer/in ein oder legen Sie sich einen zweiten Test-Account an (Registrierung mit einer alternativen Mailadresse: https://hu.berlin/moodle-registration), den Sie als Teilnehmer in den Kurs eintragen und die Prüfung durchführen lassen.
PK_9

Wie kann man Nachteilsausgleiche (NTA) (z.B. eine längere Bearbeitungszeit) individuell einrichten?

(Prüfungskurs)

Ein Nachteilsausgleich kann jeweils direkt im Moodle-Test oder in der Moodle-Aufgabe pro Teilnehmer/in eingerichtet werden. Die Option lautet "Nutzeränderung" und bezieht sich auf die Vergabe eine längeren Zeit zur Bearbeitung. Anleitungen: https://moodle.hu-berlin.de/mod/page/view.php?id=2382869 (Test) und https://moodle.hu-berlin.de/mod/page/view.php?id=2383753 (Aufgabe)
PK_10

Wie können Prüfer bzw. Prüferinnen feststellen, ob sich alle Prüfungsteilnehmer mit einer HU-Mail-Adresse (HU-Account) eingetragen haben?

(Prüfungskurs)

In der Teilnehmer/innenübersicht kann man alle TN in einer Liste (Tabelle mit Vor- und Nachnamen sowie der im jeweiligen Moodle-Profil hinterlegten Maildresse) exportieren und dann die E-Mail-Adressen überprüfen.
PK_11

Welche Einstellungen sind beim Moodle-Plugin Zoom zu beachten?

(Prüfungskurs)

Grundsätzlich sollten beim Einrichten der Aktivität HU-Zoom-Meeting im Prüfungskurs unter dem Punkt "Meeting Optionen" die Voreinstellungen beibehalten werden. Besonders wichtig ist hier, dass kein (!) Haken bei "Nur authentifizierte Nutzer/innen" gesetzt wird. Dadurch wird ein datensparsamer Zugang zu HU-Zoom ermöglicht, der vor allem aus Datenschutzsicht erwünscht ist.
PF_1

Wie realisiert man das Antwort-Wahl-Verfahren (Multiple Choice) mit Moodle?

(Prüfungsform)

Mit dem Test-Modul und den Fragetypen: Multiple Choice mit der Option "Nur eine Antwort erlauben" (Single Choice", Multiple Choice "Alles oder nichts", Zuordnungsfrage, Drag & Drop auf Text oder auf Bild, Lückentext).
PF_2

Darf man mit Maluspunkten beim Antwort-Wahl-Verfahren (Multiple Choice) arbeiten?

(Prüfungsform)

Minus- oder Maluspunkte dürfen über Prüfungsaufgaben hinweg nicht vergeben werden. Die Studienabteilung rät außerdem auch dringend davon ab, bei einer konkreten Frage mit Mehrfachantwortmöglichkeiten für falsche oder nicht angekreuzte Antworten Punkte abzuziehen. Auf jeden Fall darf es in einer Aufgabe in Summe maximal 0 Punkte geben. Das Alles-Oder-Nichts-Verfahren ist zu bevorzugen.
PF_3

Wie randomisiert man Aufgaben bzw. Fragen für verschiedene Klausurfassungen (Pool)?

(Prüfungsform)

Speichern Sie die Aufgaben, die zufällige Alternativen bilden sollen, gemeinsam in ein Verzeichnis in der Fragensammlung (s. Kurseinstellungen: „Fragensammlung“ / „Kategorien“ oder „Fragen“). Wenn die Studierenden bei Aufgabe 1 eine von drei Alternativaufgaben bekommen sollen, speichern Sie diese drei Aufgaben z.B. in das Verzeichnis „Aufgabe 1“. Wenn bei Aufgabe 2 ebenso verfahren werden soll, speichern Sie die drei Alternativen für Aufgabe 2 z.B. in ein Verzeichnis „Aufgabe 2“. Klicken Sie nun den Test an, der die Zufallsfragen beinhalten soll. Klicken Sie auf das Rädchen, dann auf Testinhalt bearbeiten --> Hinzufügen --> Zufallsfrage hinzufügen. Wählen Sie nun das Verzeichnis aus, aus dem die Fragen zufällig gezogen werden sollen (im Beispiel „Aufgabe 1“). Verfahren Sie genauso für Aufgabe 2 und alle weiteren Aufgaben, die Zufallsfragen enthalten sollen.

PF_4

Wie randomisiert man Antworten (Auswahlreihenfolge pro Frage)?

(Prüfungsform)

In den Einstellungen des Tests ist standardmäßig festgelegt, dass die Antworten pro Frage zufällig angeordnet werden. Dies kann darüber hinaus auch separat pro Frage jeweils in den Einstellungen festgelegt werden.
PF_5

Wie setzt man ein Zeitlimit im Test-Modul (Moodle)?

(Prüfungsform)

In den Einstellungen des Tests gibt es den Abschnitt "Zeit". Hier kann das Zeitfenster der Zugänglichkeit des Tests sowie die Dauer der eigentlichen Bearbeitungszeit eingestellt werden, siehe auch: https://moodle.hu-berlin.de/mod/page/view.php?id=2377940
PF_6

Soll man ein Vor- und Zurückspringen (in der Navigation des Tests in Moodle) erlauben?

(Prüfungsform)

Ja. Eine feste Fragenreihenfolge ist problematisch, wenn Aufgaben (Fragen) unterschiedliche Schwierigkeitsgrade und/oder Bearbeitungszeiten haben. Mit der festen Navigation kann man Studierenden nicht ermöglichen, zuerst jene Fragen zu beantworten, die viele Punkte sichern und/oder die die Studierenden auch "wissen". Beim Einsatz von Zufallsfragen bekommt Studierende A vielleicht gleich zu Beginn die "einfachen" Fragen, während Studierende B sich zu Beginn mit schweren Fragen abkämpft und dann am Ende vielleicht nicht mehr die Zeit hat, die vermeintlich einfachen Fragen zu beantworten.
PF_7

Wie legt man beim Antwort-Wahl-Verfahren (Multiple Choice) die Bestehensgrenze fest?

(Prüfungsform)

Die Einstellung für die Bestehensgrenze befindet sich im Abschnitt "Bewertung".
PF_8

Dürfen sHKs die Aufgaben im Pool einpflegen / warten?

(Prüfungsform)

Ja.
PF_9

Kann man multimediale Elemente in die Fragen bei Moodle einbinden?

(Prüfungsform)

Ja, überall, wo der Editor eingesetzt wird, können mit den dortigen Funktionen (Bild, Video, H5P) multimediale Elemente eingebunden werden. H5P bereitet in Testfragen allerdings noch an mehreren Stellen Probleme, daher sollte auf dieses Tool bei Prüfungen verzichtet werden.
PF_10

Wie stellt man die automatische Abgabe der Prüfung in Moodle ein?

(Prüfungsform)

In den Testeinstellungen, siehe: https://moodle.hu-berlin.de/mod/page/view.php?id=2377940
PF_11

Werden Zwischenergebnisse automatisch in Moodle gespeichert?

(Prüfungsform)

Textfragen (Aufgabe und Test): die Frequenz der Auto-Sicherung für den Editor beträgt 30 Sekunden. Alle anderen Fragetypen direkt im Testmodul werden 1x pro Minute automatisch gespeichert.
PF_12

Kann man aus einem anderen Kurs Aufgaben (bzw. Fragen) importieren?

(Prüfungsform)

Ja, wenn Sie im anderen Kurs mit der Rolle Kursverantwortliche/r eingeschrieben sind, siehe: https://hu.berlin/moodle-kursimport
IS_1

Bis wann müssen Dozent/innen die Studierenden über die Prüfungsform informieren?

(Information an Studierende)

Im Grundsatz gilt, dass die Information zu Prüfungsformen über die Bestimmung in den fachspezifischen Prüfungsordnungen bzw. bei alternativen Formen zu Beginn des Prüfungssemesters erfolgt (vgl. § 96 Absatz 11 ZSP-HU). Abweichung sind zulässig, falls die Prüfungen in der vorgesehenen Form nicht durchgeführt werden können bzw. der Aufwand zur Durchführung unverhältnismäßig wäre (vgl. § 96d Absatz 1 ZSP-HU). Über Änderungsentscheidungen sind Studierende unverzüglich zu unterrichten. Sofern bereits Anmeldungen und Zulassungen zur Prüfung erfolgt sind, können Studierende diese Anmeldung bis unmittelbar vor der Prüfung zurücknehmen (vgl. § 96d Absatz 3 ZSP-HU).
IS_2

Wie verfährt man mit den HU-Zoom-Meeting Daten in Moodle?

(Information an Studierende)

Bei der Planung des HU-Zoom-Meetings in Moodle sollen sämtliche Einwahldaten, d.h. Link, Meeting-ID und Passwort, zusätzlich über das Forum und / oder per E-Mail zur Verfügung gestellt werden, so dass die Einwahl in das HU-Zoom-Meeting nicht nur über das Moodle-Plugin im Prüfungskurs, sondern auch über den Zoom-Client oder vollkommen anonym über den Browser erfolgen kann.
TS_1

In welchem Kurs soll man einen Testlauf der Prüfung durchführen?

(Testlauf der Prüfung)

Ein Probelauf kann im normalen Lehrveranstaltungskurs oder auch in einem separaten Kurs durchgeführt werden. Probe-Prüfungkurse brauchen nicht im Kursbereich für elektronische Prüfungen angelegt zu werden.
TS_2

Wie umfangreich sollte der Testlauf minimal ausfallen?

(Testlauf der Prüfung)

Wichtig ist der Ablauf, der den Teilnehmer/innen eingängig werden soll. Es sollten die verwendeten Fragetypen sowie der organisatorische Ablauf komplett durchgegangen werden.
E_1

Gibt es eine Vorlage zur Erklärung der Selbständigkeit?

(Erklärung)

Ja, siehe: "Fragen vor der Klausur". Wie diese als vom Support vorbereiteter "Moodle-Test" (aus dem Vorlagenkurs) in den eigenen Prüfungskurs eingebunden werden können, wird hier erklärt: https://moodle.hu-berlin.de/mod/page/view.php?id=2564219

E_2

Gibt es eine Vorlage zur Erklärung, dass auch niemand anderem während der Klausur geholfen wird?

(Erklärung)

Ja, siehe: "Fragen vor der Klausur". Es ist eine zu beantwortende Frage in den Beispielen im Vorlagenkurs enthalten.
E_3

Gibt es eine Vorlage zur Verwendung von Hilfsmitteln?

(Erklärung)

Ja, siehe: "Fragen vor der Klausur". Wie diese als vom Support vorbereiteter "Moodle-Test" (aus dem Vorlagenkurs) in den eigenen Prüfungskurs eingebunden werden können, wird hier erklärt: https://moodle.hu-berlin.de/mod/page/view.php?id=2564219.

Diese Vorlage deckt nicht die tatsächlich zugelassenen Hilfsmittel ab. Diese Informationen sollten Sie bereits vor der Klausur sichtbar im Kurs veröffentlichen.

E_4

Gibt es eine Vorlage zur Gesundheitsprüfung?

(Erklärung)

Ja, siehe: "Fragen vor der Klausur". Wie diese als vom Support vorbereiteter "Moodle-Test" (aus dem Vorlagenkurs) in den eigenen Prüfungskurs eingebunden werden können, wird hier erklärt: https://moodle.hu-berlin.de/mod/page/view.php?id=2564219
E_5

Wie sollten die Vorlagen in die Prüfung eingebunden werden?

(Erklärung)

Am besten binden Sie die Fragen vor der Klausur als vorgeschalteten Moodle-Test ein, der vom Moodle-Support zur Verfügung gestellt wird. Über den Import dieser Vorlage werden Sie hier informiert: https://moodle.hu-berlin.de/mod/page/view.php?id=2564219
E_6

Gibt es eine Vorlage zur Erklärung, was als Täuschungsversuch geahndet wird?

(Erklärung)

Es gibt unter "Fragen vor der Klausur" einen Hinweis, dass Täuschungsversuche zum Nichtbestehen der Prüfung führen. Grundsätzlich können technische und vor allem inhaltliche Indizien zum Verdacht einer Täuschung führen, der dem zuständigen Prüfungsausschuss zur Entscheidung vorgelegt werden muss.
T_1

Wie viel Zeit sollte man für die Vorbereitungsphase des Closed-Book-Verfahrens einplanen?

(Durchführung)

Das hängt davon ab, wie viele Teilnehmer/innen an der Prüfung teilnehmen, welche Art der Identifizierung und Aufklärung über die Klausurregeln genutzt werden und sollte in einem Probelauf erhoben werden.
T_2

Wie wird eine Prüfung in Moodle freigeschaltet?

(Durchführung)

Einerseits kann der gesamte Kurs verborgen für Teilnehmer/innen eingestellt werden, siehe: https://hu.berlin/moodlekurs-sichtbarkeit. Die eigentliche/n Prüfungs-Aktivitäten im Kurs können über "Voraussetzungen" daran gekoppelt werden (siehe: https://moodle.hu-berlin.de/mod/page/view.php?id=2342552), dass zuvor die Gesundheits- und Selbständigkeitserklärung, die wiederum erst kurz vor Prüfungsbeginn zugänglich geschaltet werden sollten, "erfolgreich" absolviert wurde. [Nach Beendigung der Prüfung sollte der Kurs auf jeden Fall auf "verborgen" gestellt werden.]
T_3

Ist es sinnvoll, eine*n Technikverantwortliche*n für die Dauer der Prüfung in Moodle, Zoom, etc. zu benennen?

(Durchführung)

Idealerweise ja.
T_4

Sollten Prüferinnen und Prüfer bzw. Aufsichtspersonen während der Dauer der Prüfung in Zoom erreichbar sein?

(Durchführung)

Empfohlen wird die Bereitstellung eines HU-Zoom-Meetingsraumes sowie die Angabe einer Telefonnummer.
I_1

Darf die Identität via Zoom überprüft werden?

(Identitätskontrolle)

Ja, das ergibt sich aus § 107a Absatz 2 ZSP-HU. Die Identifikation über Lichtbildausweis kann über den Warteraum bilateral erfolgen. Aktivierung der Funktion durch die Prüfer*innen über Zoom (Login/ Profil/ Einstellungen/ Meeting (Erweitert)/ Sonstiges). Die Teilnehmer*innen können erst dann an der Prüfung teilnehmen, wenn ihnen die Prüfer*innen dazu die Erlaubnis erteilen. Mit Aktivierung des Warteraumes wird die Möglichkeit der direkten Teilnahme an der Prüfung deaktiviert. Die Identifikation über den Lichtbildausweis mithilfe von Videoübertragungstechnik ist nur eine in der ZSP-HU genannten Möglichkeiten der Identifikation.
I_2

Wie kann rechtssicher die Identität eines Prüflings in einer elektronischen Prüfung festgestellt werden?

(Identitätskontrolle)

Entweder ist der Prüfling persönlich bekannt oder ein Lichtbildausweis wird in die Kamera gehalten (§ 107a Absatz 2 ZSP-HU).
I_3

Darf die Identitätskontrolle auch während der Prüfung durchgeführt werden?

(Identitätskontrolle)

Ja, die Kontrolle kann während der Prüfung durchgeführt werden.
I_4

Reicht das Einloggen mit einem HU-Account als Identitätskontrolle in einer elektronischen Prüfung (in Distanz) aus?

(Identitätskontrolle)

Ja, wenn man nicht selbst eine weitergehende Überprüfung wünscht, wie sie in der ZSP-HU (§ 107a, 2) formuliert ist.

A_1

Dürfen Prüfungen aufgezeichnet werden?

(Aufsicht)

Nein (§ 96a (4) ZSP-HU).
A_2

Dürfen Prüflinge während der Prüfung per Kamera (Zoom) beobachtet werden?

(Aufsicht)

Ja, siehe "Handreichung zur Online-Durchführung von Closed-Book-Prüfungen (29.1.2020)"
A_3

Darf ein sog. Room Scan (Zeigen des Zimmers / der Arbeitsumgebung) verlangt werden?

(Aufsicht)

Nein, siehe "Handreichung zur Online-Durchführung von Closed-Book-Prüfungen (29.1.2020)"
A_4

Darf auf eine Videobeobachtung verzichtet werden?

(Aufsicht)

Ja.
A_5

Welche Kommunikationskanäle sollten für Fragen während der Klausur bereit gestellt werden?

(Aufsicht)

HU-Zoom-Meetingraum mit Warteraum-Option bzw. sog. Breakout Rooms; unbedingt auch Telefon für die Gewährleistung der Erreichbarkeit bei Internetausfall
A_6

Darf verlangt werden, dass die Prüflinge ihr Mikrofon während der Prüfung angeschaltet lassen?

(Aufsicht)

Ja, siehe "Handreichung zur Online-Durchführung von Closed-Book-Prüfungen (29.1.2020)"
A_7

Darf die Aufsicht durch eine Proctoring-Software durchgeführt werden?

(Aufsicht)

Nein.
A_8

Dürfen Prüflinge in distanten E-Prüfungen mit einem virtuellen Hintergrund arbeiten?

(Aufsicht)

Ja, siehe: "Handreichung zur Online-Durchführung von Closed-Book-Prüfungen (29.1.2020)"
A_9

Was muss man alles (während der Prüfung) dokumentieren (Protokoll)?

(Aufsicht)

Sie dokumentieren alle besonderen Vorkommnisse, z.B. wenn bei den Fragen vor der Klausur ein Prüfling eine Frage mit "Nein" beantwortet hat und deswegen das "Fragen-Modul" zurückgesetzt werden musste. Wichtig sind ebenfalls Verhaltensauffälligkeiten seitens der Studierenden, soweit Sie diese mitbekommen (--> Täuschungsversuch).
A_10

Wie viele individuelle (virtuelle) Prüfungsräume kann man mit der Videosoftware anlegen (Zoom)?

(Aufsicht)

Es sind lt. Zoom max. 50 Räume pro Prüfer/Prüferin anlegbar. Bei größeren Gruppen müssen daher mehrere Zoom-Meetings eingerichtet werden.
A_11

Wie legt man die individuellen (virtuellen) Prüfungsräume in der Videosoftware (Zoom) an?

(Aufsicht)

Eine Anleitung finden Sie unter Vorlagen / Leitfaden Zoom.
A_12

Gibt es vorgegebene Prüfungsprotokolle für digitale Prüfungen?

(Aufsicht)

Es gibt Prüfungsprotokolle für Präsenzprüfungen, diese können auch für digitale Prüfungen verwendet werden.
A_13

Was soll man mit den Prüfungsprotokollen nach der Prüfung machen?

(Aufsicht)

Prüfungsprotokolle sollten nach der Prüfung und nach Weitergabe an das Prüfungsbüro auch in den Moodle-Prüfungskurs hochgeladen werden.
A_14

Darf bei einer Open-Book-Prüfung eine Videobeobachtung durchgeführt werden?

(Aufsicht)

Nein. Eine Videokonferenzsoftware darf max. einmalig zur Überprüfung der Identität (§ 107a Abs. 2 ZSP-HU) eingesetzt werden. Ein auf Freiwilligkeit beruhendes Betreuungsangebot der Klausur per Videokonferenz ist allerdings grundsätzlich erlaubt.
AL_1

Wie verhindert man die Selbstaustragung der Studierenden aus dem Prüfungskurs?

(Auswertung)

Prüfungskurse befinden sich in Moodle im Kursbereich für Elektronische Prüfungen (https://moodle.hu-berlin.de/course/index.php?categoryid=1679). Teilnehmer/innen aus Kursen dieses Kursbereiches können sich nicht selbst austragen.
... ... ...