Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - edoc-Server

Technische Dokumentation

Ansprechpartner für den edoc-Server ist Sven Soliman.

edoc-Server als System von Hard- und Software ist Bestandteil der Technologie des Computer- und Medienservice und der Universitätsbibliothek der Humboldt-Universität zu Berlin und integriert sich in die technische Umgebung der Humboldt-Universität. Der Publikationsserver edoc-Server wird seit September 1997 an der Humboldt-Universität auf- und ausgebaut. Das technische Grundsystem wird regelmäßig erneuert und an aktuelle technische Entwicklungen und Standards angepasst.

Hardware

Die Basis von edoc-Server bildet ein Virtualisierungscluster mit Intel XEON Prozessoren und DELL Servern, die in das Backbone der Humboldt-Universität und damit in das Berliner Wissenschaftsnetz (BRAIN) (Gigabit-Ethernet) eingebunden ist. Durch das zentrale Backupsystem Tivoli Storage Manager (TSM) des Computer- und Medienservice wird täglich eine Datensicherung durchgeführt. Die 2 Server des Backupsystems sind an räumlich getrennten Standorten in Berlin-Mitte und Berlin-Adlershof (ca. 12 km Entfernung) untergebracht und spiegeln gegenseitig ihre Daten.

EDOC nutzt ein RAID-System und ist an ein SAN angeschlossen, um die Ausfallsicherheit zu gewährleisten. Daten und Betriebssystem werden mehrfach redundant gespeichert.

Software

edoc-Server läuft unter Linux und als Datenbank kommt Sybase zum Einsatz.

Eine automatisierte Abfrage der Metadaten kann über eine OAI2.0-Schnittstelle (http://edoc.hu-berlin.de/OAI-2.0) erfolgen.

Es wird eine Webstatistik geführt, die mit Hilfe der Software Awstats erstellt wird (http://edoc.hu-berlin.de/stat/).

Informations for PhD students are also available in english. Please switch to EN!