Humboldt-Universität zu Berlin - Computer- und Medienservice

Vergleich der Zugangsverfahren

Je nach eingesetztem Betriebssystem gibt es verschiedene Möglichkeiten das WLAN der HU zu benutzen. Nachfolgend wird für die drei am meisten eingesetzten Systeme aufgeführt, welche Methode des Zugangs möglich ist und welche Vor- und Nachteile sie bieten.

 
1. Windows 2000/XP/VISTA

Für die folgenden WLAN-Anmeldevarianten unter Windows sind Bewertungen vorhanden: Zugang zum WLAN...

 
1.1 Zugang zum WLAN HU-VPN mit SSL-Gateway (Proxy-Mode) unter Windows
Vorteile:
  • Sehr simpel.
  • Kein Konfigurations- und Installationsaufwand.
  • Mit einem üblichen WWW-Browser benutzbar.
  • Keine zusätzliche Installation von Software notwendig.
Nachteile:
  • Unkomfortabel.
  • Kein vollwertiger Internet-Zugang.
  • Nur webbasierte Dienste benutzbar.
  • WLAN-Roaming (CASG), also WLAN-Zugang an Fremdeinrichtungen, nur sehr eingeschränkt möglich.
Konfigurationsbeispiel:
 
1.2 Zugang zum WLAN HU-VPN mit SSL-Gateway + Network Connect unter Windows
Vorteile:
  • Sehr einfach.
  • Geringer Konfigurationsaufwand und minimaler Installationsaufwand.
  • Vollwertiger Internet-Zugang.
  • Mit einem üblichen WWW-Browser und aktueller Java-Software benutzbar.
  • Keine weitere, vorherige Installation von VPN-Client-Software notwendig.
Nachteile:
  • Manueller Aufbau der Netzwerkverbindung.
  • WLAN-Roaming (CASG), also WLAN-Zugang an Fremdeinrichtungen, nur sehr eingeschränkt möglich.
Konfigurationsbeispiel:
 
1.3 Zugang zum WLAN HU-VPN mit Cisco-VPN-Client unter Windows
Vorteile:
  • Relativ einfach zu bedienen.
  • Vollwertiger Internet-Zugang.
Nachteile:
  • Funktioniert mit neueren Windows-Versionen (z.B. VISTA) nicht zuverlässig.
  • Installation einer Zusatzsoftware.
  • Leicht erhöhter Konfigurationsaufwand und u.U. schwierige Installation.
  • Funktionalität nach (unbeabsichtigten) Änderungen am Betriebssystem u.U. nicht gegeben.
  • Manueller Aufbau der Netzwerkverbindung notwendig.
  • WLAN-Roaming (CASG), also WLAN-Zugang an Fremdeinrichtungen, nur sehr eingeschränkt möglich.
 
1.4 Zugang zum WLAN HU-VPN mit OpenVPN unter Windows
Vorteile:
  • Vollwertiger Internet-Zugang.
  • Frei verfügbare Software.
Nachteile:
  • Erhöhter Konfigurations- und Installationsaufwand (im WWW der HU für Windows bisher nicht dokumentiert).
  • Installation einer Zusatzsoftware.
  • Wird an der HU gegenwärtig im Testbetrieb eingesetzt. Stabilität wird z.Z. nicht gewährleistet, Support eingeschränkt.
  • Manueller Aufbau der Netzwerkverbindung.
  • WLAN-Roaming (CASG), also WLAN-Zugang an Fremdeinrichtungen, nur sehr eingeschränkt möglich.
 
1.5 Zugang zum WLAN eduroam mit persönlichem Zertifikat unter Windows
Vorteile:
  • Vollwertiger Internet-Zugang.
  • Netzwerk steht vor der Anmeldung am Betriebssystem zur Verfügung.
  • Automatischer Aufbau der Netzwerkverbindung.
  • Keine zusätzliche Softwareinstallation notwendig.
  • Verwendung systemeigener Mittel zur Anmeldung am WLAN.
Nachteile:
  • Einmalig erhöhter Konfigurationsaufwand.
  • Nur mit CMS-Account benutzbar.
  • Das persönliche WLAN-Zertifikat muss alle 6 Monate erneuert werden.
Konfigurationsbeispiele:
 
1.6 Zugang zum WLAN eduroam mit SecureW2-Software unter Windows

Statt der SecureW2 EAP-Suite kann auch ein anderer Client verwendet werden, der IEEE 802.1X mit EAP-TTLS+PAP unterstützt. Für diese gelten dann die gleichen Vor- und Nachteile.

Vorteile:
  • Vollwertiger Internet-Zugang.
  • Verfügbarkeit des Netzwerks vor der Anmeldung am Betriebssystem möglich.
  • Automatischer Verbindungsaufbau der Netzwerkverbindung möglich.
  • Mit CMS-, Physik-, Mathe-, Informatik- oder UV-Account benutzbar.
  • WLAN-Roaming (Eduroam-Verbund), also WLAN-Zugang an Fremdeinrichtungen, möglich.
Nachteile:
  • Einmalig erhöhter Konfigurationsaufwand.
  • Zusätzliche Installation von Software eines Dritthersteller (SecureW2 EAP-Suite).
  • Keine Verwendung systemeigener Mittel zur Anmeldung am WLAN.
Konfigurationsbeispiele:
 
2. Linux

Für die folgenden WLAN-Anmeldevarianten unter Linux sind Bewertungen vorhanden: Zugang zum WLAN...

 
2.1 Zugang zum WLAN HU-VPN mit SSL-Gateway + Network Connect unter Linux
Vorteile:
  • Relativ einfach bedienbar.
  • Geringer Konfigurationsaufwand.
  • Mit einem üblichen WWW-Browser und Java-Software benutzbar.
  • Vollwertiger Internet-Zugang.
Nachteile:
  • Softwarepaket eines Drittherstellers.
  • Je nach Linux-Derivat Anpassungen notwendig.
  • Manueller Aufbau der Netzwerkverbindung.
  • GUI notwendig (Gnome, KDE).
  • WLAN-Roaming (CASG), also WLAN-Zugang an Fremdeinrichtungen, nur sehr eingeschränkt möglich.
 
2.2 Zugang zum WLAN HU-VPN mit Cisco-VPN unter Linux
Vorteile:
  • Vollwertiger Internet-Zugang.
  • Kein GUI notwendig.
Nachteile:
  • Je nach Version Anpassungen am Kernel notwendig und damit ggf. wesentlich erhöhter Konfigurations- und Installationsaufwand.
  • Eingeschränkter Support seitens des CMS.
  • Manueller Aufbau der Netzwerkverbindung.
  • Ggf. propritäres Softwarepaket eines Drittherstellers.
  • WLAN-Roaming (CASG), also WLAN-Zugang an Fremdeinrichtungen, nur sehr eingeschränkt möglich.
 
2.3 Zugang zum WLAN HU-VPN mit OpenVPN unter Linux
Vorteile:
  • Vollwertiger Internet-Zugang.
  • Bebilderte Konfigurationsanleitung auf den WWW-Seiten des CMS.
  • Freie Software.
  • Mit und ohne GUI benutzbar.
Nachteile:
  • Funktionalität ist z.T. abhängig von der eingesetzten GUI-Versionen.
  • Erhöhter Konfigurationsaufwand bei Verwendung von GUIs - u.U. manuelle Softwareinstallation notwendig.
  • Z.Z. eingeschränkter Support seitens des CMS.
  • Manueller Aufbau der Netzwerkverbindung.
  • WLAN-Roaming (CASG), also WLAN-Zugang an Fremdeinrichtungen, nur sehr eingeschränkt möglich.
Konfigurationsbeispiele:
 
2.4 Zugang zum WLAN eduroam mit wpa_supplicant (+ GUI) unter Linux
Vorteile:
  • Je nach Variante komfortabler (GUI) bis leicht erhöhter (CLI) Konfigurationsaufwand.
  • Verwendung vorhandener systemeigener Werkzeuge.
  • Bebilderte Konfigurationsanleitungen auf den WWW-Seiten des CMS.
  • Freie Software.
  • Mit und ohne GUI benutzbar.
  • Automatischer Verbindungsaufbau der Netzwerkverbindung möglich.
  • Vollwertiger Internet-Zugang.
  • WLAN-Roaming (Eduroam-Verbund), also WLAN-Zugang an Fremdeinrichtungen, möglich.
Nachteile:
  • Stabilität abhängig von der Implementation des Treibers der WLAN-Karte im Kernel.
Konfigurationsbeispiele:
 
3. MacOS X

Für die folgenden WLAN-Anmeldevarianten unter MacOS X sind Bewertungen vorhanden: Zugang zum WLAN...

 
3.1 Zugang zum WLAN HU-VPN mit Cisco-VPN unter MacOS
Vorteile:
  • Relativ einfach zu bedienen.
  • Vollwertiger Internet-Zugang.
Nachteile:
  • Erhöhter Konfigurations- und Installationsaufwand.
  • Probleme mit neueren Versionen von MacOS.
  • Netzwerkverbindung kann nur manuell aufgebaut werden.
  • Eingeschränkter Support seitens des CMS.
  • WLAN-Roaming (CASG), also WLAN-Zugang an Fremdeinrichtungen, nur sehr eingeschränkt möglich.
 
3.2 Zugang zum WLAN HU-VPN mit SSL-Gateway und Network Connect unter MacOS
Vorteile:
  • Kein Installationsaufwand.
  • Sehr geringer Konfigurationsaufwand.
  • Vollwertiger Internet-Zugang.
Nachteile:
  • Manueller Aufbau der Netzwerkverbindung.
  • WLAN-Roaming (CASG), also WLAN-Zugang an Fremdeinrichtungen, nur sehr eingeschränkt möglich.
Konfigurationsbeispiel:
 
3.3 Zugang zum WLAN eduroam unter MacOS
Vorteile:
  • Je nach Version komfortabler bis geringer Konfigurationsaufwand.
  • Verwendung vorhandener systemeigener Werkzeuge.
  • Bebilderte Konfigurationsanleitung auf den WWW-Seiten des CMS.
  • Automatischer Verbindungsaufbau der Netzwerkverbindung möglich.
  • Vollwertiger Internet-Zugang.
  • WLAN-Roaming (Eduroam-Verbund), also WLAN-Zugang an Fremdeinrichtungen, möglich.
Nachteile:
  • Je nach MacOS-Version Unterschiede in den Menüs bei der Konfiguration.
  • Zugangsverfahren erst ab MacOS Version 10.4 möglich.
Konfigurationsbeispiel: