Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Computer- und Medienservice

Videoidentverfahren mit PIN-Übergabe

videoidentverfahren

In der Zeit vom 20.07.2020 bis 07.08.2020 finden keine Termine für das Videoident statt.

Es ist erforderlich die Zertifikatinhaber eindeutig zu identifizieren und dies zu dokumentieren.

Dies betrifft Namen und Vornamen sowie Namenszusätze soweit im Ausweis (z.B. Personalausweis/Reisepass) vermerkt sowie der Nummer des Ausweises, das Ausstellungsdatum und die ausstellende Behörde.

Während des Videoidentverfahren werden sie also aufgefordert ihren Ausweis mit Vorder- und Rückseite vorzuzeigen.

Halten sie deshalb ihren Ausweis vor Start des Videoidentverfahrens bereit.

Aufzeichnungen und Bildaufnahmen von Personen oder vom Ausweis werden nicht gemacht.

Für die Teilnahme an dem Verfahren erhalten sie per E-Mail eine Einladung um mit der Videokonferenzsoftware Zoom einem Persönlichen Meetingraum beizutreten. Ein Mitarbeiter des CMS (Steffen Platzer) wird Sie in diesen Meetingraum einladen. Der Mitarbeiter führt mit ihnen den Identifizierungsprozess durch und übermittelt ihnen die Import-PIN für ihr persönliches Softzertifikat.

Für die Videokonferenz benötigen Sie ein Gerät mit eingebauter oder angeschlossener Kamera (PC, Laptop, Tablet) und einen installierten Zoom-Client (Download: https://zoom.us/download#room_client).

Aus Sicherheitsgründen bitten wir sie unbedingt immer einen aktuellen Zoom-Client zu verwenden.

Starten sie für das Videoidentverfahren den Zoom-Client bitte mit ihrem korrekten Namen, das erleichtert den Prozess, halten sie sich in ruhiger Umgebung mit guten Lichtverhältnissen auf und achten sie darauf, dass Kamera und Mikrofon eingeschaltet sind.
Schalten sie bitte auch gleich die Chat-Funktion mit ein.

Leider ist ein funktionierendes Verfahren von einer guten Internetverbindung abhängig, sollte das Verfahren unterbrochen werden, muss dies zu einem späteren Zeitpunkt wiederholt werden.