Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Computer- und Medienservice

CMS-Benutzerversammlung vom 25.11.2020

Aktuelle Entwicklungen, Einblick in laufende Projekte und Nutzerfragen

Rund 60 interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer, zu einem großen Teil IT-Verantwortliche, nahmen an der Veranstaltung teil, die aus gegebenem Anlass erstmals per Videokonferenz durchgeführt wurde.

Auch inhaltlich stand die Benutzerversammlung teilweise unter dem Eindruck von Corona und den Auswirkungen auf den Universitätsbetrieb.

Bericht aus der Organisation

CMS-Direktor Malte Dreyer und die Abteilungsleiter des CMS berichteten aus der Organisation und ihren jeweiligen Bereichen. Unter anderem wurde der Ausbau von Infrastruktur und Kapazitäten vorgestellt, um den plötzlichen Anforderungen der digitalen Lehre zu entsprechen. Neue oder aktualisierte Dienstangebote des CMS wie HU-Zoom oder OpenProject, hinzu gekommene Kolleginnen und Kollegen und anstehende Aufgaben wie „MoVe“, ein Projekt zur Verwaltung von Mobilgeräten an der HU, standen im Fokus.

Projektvorstellungen

Zwei separate Vorträge gingen vertieft auf konkrete Projekte des CMS ein: Sabine Neumann präsentierte den aktuellen Stand von „Humboldt gemeinsam“: Insbesondere der Terminalserver für den Zugriff auf die SAP-Lösungen und die erste SAP-Teilanwendung standen dabei im Fokus.
 
Abschließend führte Uwe Pirr ein in die „Humboldt Digitale Lehr- und Lernlandschaft“ (HDL3), eine Infrastruktur von ineinander greifenden Diensten und Dienstleistungen, um Lehrenden und Studierenden die nötigen Werkzeuge an die Hand zu geben, um verschiedenste Lehrszenarien digital umzusetzen. Im Mittelpunkt der Infrastruktur wurde und wird die Lernmanagementlösung HU-Moodle kontinuierlich ausgebaut und mit Lösungen für Messaging, Kollaboration oder Videokonferenzen erweitert. HDL3 ist als kontinuierlich erweitertes Konzept zu verstehen. Die erste Ausbaustufe ist bereits startklar und steht zur Verfügung, sobald alle Rahmenbedingungen erfüllt sind.

Den Abschluss der Benutzerversammlung bildete die Diskussionsrunde, bei der Teilnehmende vertiefende Fragen zu den vorgestellten Themen stellten und aus der eigenen Praxis in den zurückliegenden Monaten berichteten.

Das digitale Format der Benutzerversammlung funktionierte gut und der CMS freut sich über die zahlreiche Beteiligung. Der Austausch fiel gegenüber den Vorjahren insgesamt zurückhaltender aus, was neben dem Format unter Umständen auf die allgemeine Arbeitslast von IT-Verantwortlichen und CMS zurückzuführen ist.