Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Computer- und Medienservice

Humboldt-Universität zu Berlin | Computer- und Medienservice | Aktuelles und Veranstaltungen | HU-Zoom bietet ab Version 5.4.0 Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (E2EE)

HU-Zoom bietet ab Version 5.4.0 Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (E2EE)

Kommunikation über HU-Zoom kann ab Version 5.4.0 sicher per Ende-zu-Ende-Verschlüsselung verschlüsselt werden.

Kommunikation über HU-Zoom kann ab Version 5.4.0 sicher per Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (End-to-End Encryption, E2EE) verschlüsselt werden. Das bedeutet, dass nur die jeweiligen Kommunikationspartner die Videokonferenz entschlüsseln können, die Daten bleiben während des gesamten Übertragungsweges verschlüsselt.

Damit genügt HU-Zoom gesteigerten Anforderungen an Datenschutz und Sicherheit. Voraussetzung für die E2E-Verschlüsselung ist derzeit die Nutzung des Zoom-Client oder der -App ab Version 5.4.0, der Meeting-Host muss die Verschlüsselung in den Einstellungen zudem aktivieren, wie im Folgenden beschrieben.

E2E-Verschlüsselung aktivieren

Um die Funktion zu nutzen, ist zunächst die Einstellung „Durchgehend (E2E) verschlüsselte Meetings“ in den HU-Zoom Profileinstellungen zu aktivieren. Danach müssen Sie entscheiden, ob Sie alle kommenden Meetings als Voreinstellung E2E verschlüsseln möchten oder es für einzelne Meeting beim Planen festlegen wollen. Mit der Einstellung "Enhanced encryption" können Sie es für jedes Meeting individuell festlegen, „End-to-end encryption“ setzt eine Voreinstellung, dass alle zukünftig geplanten Meeting nur noch E2E-verschlüsselt durchgeführt werden. Bitte beachten Sie dabei die Erläuterungen im nächsten Absatz, da bei E2E-Verschlüsselung einige gewohnte Funktionen von Zoom nicht verfügbar sind.

Wann sollte man E2E-Verschlüsselung einsetzen?

Die neue E2E-Verschlüsselung bietet bei Meetings mit besonders schützenswerten und sensiblen Inhalten eine zusätzliche Sicherheit vor unerlaubtem Zugriff.

Was ändert sich durch E2E-Verschlüsselung?

In E2E-verschlüsselten Meetings stehen allerdings Funktionen wie die Aufzeichnung in der Cloud, Breakout-Sessions, Emojis und Handzeichen sowie private Textchats gegenwärtig nicht zur Verfügung. Ebenfalls sind Zugänge zu E2E-verschlüsselten Zoom-Meetings per Webbrowser oder Telefon nicht möglich. Sollten diese Funktionen benötigt werden, muss die E2E-Verschlüsselung vor dem Meeting ggf. deaktiviert werden.

E2E-Verschlüsselung erfordert Update des Zoom-Clients

E2E-verschlüsselte Meetings stehen allen Hosts und Teilnehmenden nach der Aktualisierung des Clients auf mind. Version 5.4.0 ab sofort zur Verfügung.

Weitere Informationen zu HU-Zoom unter https://hu.berlin/hu-zoom