? Zielgruppen ?
?

Humboldt-Universität zu Berlin - Computer- und Medienservice

Erläuterungen zum WLAN-Status

Die WWW-Seiten zum WLAN-Status werden durch ein Perl-Sript erzeugt, welches SNMP-Abfragen auf den beteiligten WLAN-Controller durchführt. Die Abfragen erfolgen alle 5 Minuten beginnend mit der vierten Minute einer Stunde. Das Skript benötigt etwa 90 bis 120 Sekunden zum Auslesen und Auswerten der Daten. Weitere Zeit nimmt das Erzeugen der Grafiken (Fork) und das Kopieren der Dateien (ca. 12000 HTML- und PNG-Files) in Anspruch.
Durch die parallele Verarbeitung werden Grafikfiles teilweise erst mit dem nächsten Durchlauf kopiert.
 
Es werden mehrere SNMP-Tabellen gelesen, die teilweise sehr viele Daten enthalten. Dadurch kommt es zu einer Verzögerung, die bewirkt, dass es minimale Differenzen bspw. bei der Anzahl der Clients und der Zuordnung dieser zu Funknetzen oder Frequenzbändern geben kann.

Hinweise zu einzelnen Informationen auf den Seiten

Fehlerhafte Access Points
Die eventuell für einen Standort verlinkten fehlerhaften Geräte berücksichtigt Access Points (APs), die zum Zeitpunkt der Datenerhebung nur eingeschränkt nutzbar waren oder ein anderweitiges Problem hatten. Dazu zählen:
  • ein Kanal nicht in Betrieb (bspw. wg. Kanalwechsel),
  • Verbindung zu einem WLAN-Controller verloren,
  • eine oder mehrere WLAN-SSIDs werden nicht bedient / fehlen,
  • IEEE 802.11b aktiviert (2,4 GHz WLAN mit 11 MBit/s Bruttodatenrate)
  • Kanalbündelung im 5 GHz Band nicht aktiviert (optional),
  • Kanalbündelung im 2,4 GHz Band aktiviert,
  • Sendeleistung im 5 GHz Band gering (optional),
  • Falsches Kanalmuster
  • dynamische Kanalauswahl nicht aktiv
  • Keine aktiven Clients über einen längeren Zeitraum (optional)
  • stetig ansteigende Fehleranzahl auf dem LAN-Interface
  • permanente Last ohne Nutzer im 5 GHz Band
  • permanente Last ohne Nutzer im 2,4 GHz Band
  • Sendeleistung liegt außerhalb eines definierten Rahmens (optinal)
Aktive Sessions
Es werden alle Clients gezählt. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie angemeldet sind oder ob sie eine gültige IP-Adresse haben.
gültige / ungültige / unbekannte Client IP-Adressen
Die IP-Adressen der Clients sind den WLAN-Controller bekannt, sofern die Clients kommunizieren. Nur kurzzeitig eingebuchte Clients oder Clients, die nicht angemeldet sind, werden unter der Rubrik unbekannte IPs geführt.
Eine ungültige IP-Adresse bedeutet, dass der Client eine IP-Adresse benutzt, die nicht zum Pool der gültigen IPs gehört.
Es wird jedoch kein Check vorgenommen, ob eine gültige IP-Adresse tatsächlich in dem WLAN verwendet werden kann, in welches der Client eingebucht ist.
angemeldete / nicht angemeldete Clients
Nicht angemeldete Clients wurden nicht authentifiziert. Eine Authentifizierung erfolgt nur in den WLANs eduroam und eduroam_5GHz. Geräte in den anderen, offenen Funknetzen gelten als angemeldete Clients.
Account-Heimat
Bei Funknetzen an der HU, die eine direkte Authentifizierung verlangen, wird zwischen Nutzern mit HU-Account und Nutzern mit Accounts aus fremden bzw. externen Einrichtungen (beispielsweise einer anderen Universität) unterschieden.
Nutzer mit externen Accounts operieren in einem anderen (virtuellen) Netz (VLAN) und bekommen andere IP-Adressen. Damit ist es möglich, den Zugriff auf HU-interne Ressourcen zu limitieren - z. B. aus lizienzrechtlichen Gründen.
Weiterhin wird die Unterscheidung für bspw. Bedarsfanalysen verwendet und wird in den statistischen Grafiken visualisiert.
Session Max
Die Anzahl der Clients wird in RRD-Files gespeichert. Das Verfahren der Speicherung bewirkt eine leichte Unschärfe je länger die Daten gespeichert werden, da dann nur noch die Mittelwerte für größere Zeiträume abgelegt werden.
Kanalnutzung
Die Kanalnutzung (Busy Channel) ist ein Mittelwert in Prozent. Er bezieht sich auf die Zeit, die der Kanal durchschnittlich in den letzten 100 Sekunden benutzt wurde. Entweder durch Aktivitäten von anderen WLAN-Sendern (Access Points oder Clients) oder durch Interferenzen (> -62 dBm).
Die Access Points vom Typ AP4102 und AP4102C unterstützen das Feature nicht und liefern dazu keine Werte.
Ø Anteil empfangender 802.11-Pakete
Der Access Point (AP) erfasst den Anteil der Zeit in Prozent, in der gültige 802.11 Pakete auf dem Kanal empfangen wurden (RxOccupancy). Es werden alle Pakete gezählt. Auch die, die nicht an den AP gesendet und durch diesen verworfen wurden.
Der Wert ist der Durchschnitt der vergangenen 100 Sekunden.
Die Access Points vom Typ AP4102 und AP4102C unterstützen das Feature nicht und liefern dazu keine Werte.
Client-Protokolle
Anzahl der von den Clients verwendeten 802.11-Protokolle. Teilweise kann für einige Clients keine Zuordnung (NA) vorgenommen werden. Die Controller liefern keine Angaben. Es handelt sich vermutlich um einen Bug in der Firmware.

Hinweise zu Grafiken

Die Grafiken zur Frequenzennutzung sollen Kanalwechsel und Schwankungen der Signalstärke dokumentieren. Daraus lassen sich ggf. Probleme im lokalen WLAN-Betrieb ableiten. Eine niedrige oder eine permanent wechselnde Signalstärke ist ein Hinweis auf einen anderen Sender in dem Frequenzbereich.
 
Die Grafiken zur Kanalnutzung dokumentieren die Auslastung der Frequenzen. Die mittlere Kanalauslastung soll Interferenzen anderer Sender (auch nicht WLAN-konform) berücksichtigen. Eine erhöhte Auslastung zu Zeiten, in denen keine Clients aktiv sind, deutet auf Aktivitäten anderer Sender hin.
Der Anteil der empfangenden 802.11-Pakete berücksichtigt keine Interferenzen. Es werden alle Pakete auf dem Kanal gezählt, auch die, die nicht an den Access Point adressiert sind. Dies kann ein Indiz für eine Fremdnutzung des Kanals und den damit verbundene Schwierigkeiten bei der WLAN-Nutzung sein.
 


Aktualisierungsintervall: 5 Minuten
Version 11.0.4, syj, 07.10.2019
Datenerhebung: 22.10.2019 11:39:02 Erzeugt: 22.10.2019 11:46:41