Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Computer- und Medienservice

Humboldt-Universität zu Berlin | Computer- und Medienservice | Publikationen | Ordnungen | Brandschutzordnung Erwin Schrödinger-Zentrum, Teil B

Brandschutzordnung Erwin Schrödinger-Zentrum, Teil B

Brandschutzordnung Teil B

Brandschutzordnung

vom 21. August 2013

für die bauliche Anlage:

Erwin Schrödinger-Zentrum, Rudower Chaussee 26

 

1 Beauftragte (Stand: 25.01.2017)

Brandschutzbeauftragter: Herr Frank Olzog App.: 70000
Brandschutzobfrau: Frau Ilona Prieps-Kusch App.: 99710
Sicherheitsbeauftragter: Herr Frank Olzog App.: 70000
Ersthelfer: Erwin Schrödinger-Zentrum (alle) App.: 70112
(alle Ersthelfer im ESZ)
  Herr Dr. Jens Döbler (bis 01/2019) App.: 70015
  Frau Ida-Maria Mäder (bis 12/2017) App.: 99700
  Herr Frank Olzog (bis 12/2018) App.: 70000
  Frau Sylvia Scholz (bis 12/2017) App.: 70034
  Herr Kerim Schumann (bis 11/2018) App.: 99711
  Herr Daniel Stoye (bis 11/2018) App.: 70067
Ersthelfer Mitte: Frau Dr. Sabine Helmers (bis 12/2017) App.: 70125
(Grimm-Zentrum)
  Frau Irene Neumann (bis 11/2018) App.: 70156
(Mitte, Ziegelstr.13c)
  Herr Andreas Vollmer (bis 12/2017) App.: 70123
(Grimm-Zentrum)
Betriebsärztinnen: Frau Dr. Ulrike Pohling
Frau Dr. Ute Anske

450 - 570700
(Sekr.: - 570702)

2 Brandverhütung

Zur Verhütung von Bränden und Explosionen sind folgende Regeln von allen Beschäftigten und Studierenden einzuhalten:

  • Das Rauchen und der Umgang mit offenem Feuer ist im gesamten Haus untersagt.
  • Die Lagerung brennbarer Flüssigkeiten ist im gesamten Haus untersagt.
  • Die Anhäufung von Abfallstoffen und leicht brennbaren Stoffen ist zu vermeiden.
  • Elektrische Anlagen und Geräte dürfen nur gemäß der Hinweise der Hersteller und in einem technisch einwandfreien Zustand betrieben werden. Bei Störungen sind sie durch den Betreiber vom Netz zu trennen (gilt auch für Versuchsaufbauten). Es dürfen nur mit dem VDE-Zeichen versehene Geräte betrieben werden.
  • Koch- und Heizgeräte sind unter Aufsicht so zu betreiben, dass kein Brand entstehen kann.
  • Schweiß-, Schneid- und Trennschleifarbeiten sind nur mit schriftlicher Genehmigung (Schweißerlaubnisschein) durch den Dienstverantwortlichen für diesen Bereich zulässig.

Die GUV 3.8 - Unfallverhütungsvorschrift Schweißen, Schneiden und verwandte Verfahren ist zu beachten.

3 Brand- und Rauchausbreitung

  • Alle Feuerschutztüren und rauchabschließende Türen sind stets geschlossen zu halten, insbesondere Türen zu Fluren und Treppenräumen.
    Davon sind automatisch schließende Feuerschutztüren und -tore ausgenommen.
  • Die Hinweise zur Betätigung der mechanischen Rauchabzugsanlagen sind zu befolgen.

4 Flucht- und Rettungswege

  • Die Flucht- und Rettungswege müssen in der erforderlichen Breite begehbar sein. Sie dürfen nicht zur Lagerung oder zum Abstellen von Gegenständen und Materialien genutzt werden.
  • Notausgänge dürfen während der Betriebszeit nicht versperrt oder verschlossen werden.
  • Feuerwehrzufahrten und gekennzeichnete Flächen für die Feuerwehr sind freizuhalten.

5 Melde- und Löscheinrichtungen

  • Einrichtungen, Mittel und Geräte, die der Verhütung, Meldung und Bekämpfung von Bränden bzw. der Verhinderung der Brandausbreitung dienen - einschließlich deren Kennzeichnung -, dürfen nicht beschädigt, unbefugt entfernt bzw. in ihrer Funktion beeinträchtigt werden.
  • Handabsperreinrichtungen für Gas, Wasser, elektrische Anlagen und Hydranten dürfen nicht verstellt werden.
  • Alle Beschäftigten und Studierenden haben die Pflicht, sich über die Lage und Funktion der Brandmelder (Feuermelder) und der Feuerlöscher zu informieren.

6 Verhalten im Brandfall

Ruhe bewahren - unüberlegtes Handeln kann zu Panik führen!

  • Den Anordnungen dienstlicher Vorgesetzter ist Folge zu leisten.
  • Es ist dafür Sorge zu tragen, dass alle Personen den Gefahrenbereich verlassen.
  • Allen Personen ist im Bedarfsfall Hilfe zu leisten.
  • Aufzüge dürfen für Evakuierungsmaßnahmen nicht benutzt werden.
  • Die Löschung von Bränden ist mit den vorhandenen Feuerlöschern sofort einzuleiten, wenn für die eigene Person keine Gefährdung auftritt.
  • Jede unnötige Luftzufuhr zum Brandherd ist zu vermeiden (Fenster und Türen geschlossen halten - nur zur Evakuierung öffnen).
  • Brennende Personen sind unverzüglich in Mäntel, Jacken oder Tüchern einzuhüllen und auf den Boden zu wälzen. Feuerlöscher (Wasser, ggf. Pulver) können zum Ablöschen genutzt werden.

7 Brandmeldung

  • Jeder Beschäftigte und Studierende hat beim Bemerken eines Brandes die Feuerwehr zu alarmieren bzw. die Alarmierung zu veranlassen.
    Bei einer Brandmeldung an die Feuerwehr ist die Rufnummer 112 (vom Haustelefon: 0-112) zu wählen.
    Bei einer Brandmeldung sind folgende Angaben erforderlich:
    1. Wo brennt es: Rudower Chaussee 26, 12489 Berlin
    2. Was brennt?
    3. Sind Menschen in Gefahr?
    4. Wer meldet den Brand?
    5. Warten auf Rückfragen!
  • Die Alarmierung der Feuerwehr hat auch dann zu erfolgen, wenn angenommen wird, den Brand selbst löschen zu können. Nach Alarmierung ist die Feuerwehr zu erwarten und einzuweisen.
  • Nach Eintreffen der Feuerwehr sind ausschließlich deren Anweisungen zu befolgen.

8 Alarmsignale

Alarmsignal ist:

  • Räumungssignal - an-/abschwellender Dauerton - bedeutet die unverzügliche Räumung des Gebäudes und unverzügliches Aufsuchen des Sammelplatzes "Sportplatz Newtonstraße".
  • Rückfragen, insbesondere telefonische an den Wachdienst sind zu vermeiden! 

 

9 In Sicherheit bringen

  • Alle Personen haben das Haus auf den gekennzeichneten Fluchtwegen sofort zu verlassen. Aufzüge sind im Brandfall nicht zu benutzen.
  • Folgender Sammelplatz ist aufzusuchen:
    Sportplatz Newtonstraße
  • Im Haus, im EG, rechts neben dem Eingang zur Bibliothek befindet sich ein AED (Automatisierter Externer Defibrillator).

10 Löschversuche unternehmen

  • Entstehungsbrände sind unverzüglich mit den zur Verfügung stehenden Feuerlöschern zu bekämpfen.
  • Brennbare Gegenstände sind sofort aus dem Gefahrenbereich des Brandes zu entfernen.

11 Besondere Verhaltensregeln

  • Automatisch schließende Türen und Brandschutztore können die Orientierung verschlechtern. Nutzen Sie zum Verlassen des Hauses die gekennzeichneten Fluchtwege.
  • Türen zum Brandherd sind sofort zu schließen, aber nicht abzuschließen.
  • Sachwerte sind zu bergen und Arbeitsmittel zu sichern, indem sie in Bereiche verbracht werden, wo keine Brandgefahr besteht.
  • Die Stromversorgung zum zentralen Serverraum 2'316 ist im Gefahrenfall über die links außen neben der Tür angebrachten Hauptschalter zu unterbrechen.