Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Computer- und Medienservice

Adressen, Ports, Kurzanleitung

 

  • Es wird ausschließlich IMAP mit SSL unterstützt.
  • IMAP-IDLE/NOTIFY und Push werden nicht unterstützt.

E-Mail Konfiguration

  • Posteingangsserver
    • mailbox.cms.hu-berlin.de
    • Port
      • SSL: 993
      • Bei der Erstinstallation ist meistens der Standard-Port 143 eingetragen, den Sie nicht verwenden können. Darum stellen Sie auf die sichere Verbindung nachträglich um (Server-Einstellungen: SSL bzw. SSL/TLS)
    • auf neue Nachrichten beim Start prüfen
      • Deaktivieren Sie das Feld "Prüfen auf neue Nachrichten alle ...".
        Falls Sie den automatischen Abruf unbedingt benötigen, tragen Sie bitte größere Werte als 10 Minuten ein, um den Server nicht unnötig zu belasten.
    • Die IMAP-Server "mailstore1, mailstore2,..." unterstützen Ordner, die E-Mails zusammen mit Ordnern enthalten können. Die Einschränkung "Ordner können nur Unterordner oder nur E-Mails enthalten" ist aufgehoben.
    • "Mein" IMAP-Server: Account-Info
  • Postausgangsserver, SMTP-Server
    Hinweis:
    Auf Routern der Telekom muss u.U. der Postausgangsserver der HU als "erlaubter Mailserver" gekennzeichnet werden, da dieser sonst blockiert wird.
    (siehe auch: Telekom hilft)
    • mailhost.cms.hu-berlin.de
    • Aktivieren Sie in den Einstellungen des Postausgangsservers die Nutzung von Account und Passwort sowie die sichere Verbindung (TLS bzw. STARTTLS). Beim Verschicken einer E-Mail werden Sie auch nach dem Passwort gefragt. Mit diesen Einstellungen können Sie von beliebigen Netzzugängen aus (z.B. DSL-Verbindung eines Providers) E-Mails über unseren Postausgangsserver verschicken.
    • Port
      • Standard: 25
      • Alternative: 587. Dieser Port auf dem Postausgangsserver analog zu Port 25 benutzbar. Wenn der Zugangsprovider den Port 25 blockiert, dann ist Port 587 üblicherweise die Alternative.
  • persönliche Einstellungen
    • Natürlicher Name: möglichst ohne unamerikanische Zeichen (ohne ä, ü , ö , ß, Umschreibung mit ae, ue, oe, ss)
      Bsp.: Erika Mueller
    • HU-Account: in der Regel 8 Zeichen lang,
      Bsp.: muellere (oder ältere HU-Accounts mit Ziffern: h0444xyz)
    • E-Mail-Adresse: wie vereinbart, z.B.: erika.mueller@staff.hu-berlin.de
    • Passwort bitte nicht abspeichern.
  • Spam ausfiltern
    • manuell Filter im Mail-Programm eintragen für die Headerzeile "X-Spam-Flag" mit dem Wert "YES"
    • oder automatisch in den Ordner "AutoCleanSpam" zustellen lassen. Zur Aktivierung der automatischen Variante ist einmalig eine Einverständserklärung erforderlich, in der Sie der automatischen Löschung von Spam-E-Mails aus dem persönlichen Ordner "AutoClean-Spam" nach einer Frist von 12 Wochen zustimmen (fvf-WebSeite). Ferner muss "Ihr" Imap-Server "mailstore1, mailstore2, ..." lauten. (Account-Info)
  •  

Ressourcen, Beschränkungen

  • Inbox und Ordner
    • Größe aktuell nicht begrenzt, eine Begrenzung (Quota) behalten wir uns ausdrücklich vor.
    • Die Inbox sollte dennoch nicht als Archiv genutzt werden, da mit jeder dort gelagerten E-Mail der Zugang verlangsamt wird.
    • E-Mail-Programme haben mitunter Probleme, mit mehreren 10000(!) E-Mails umzugehen. Darum kann eine Strukturierung mit Hilfe von Ordnern sinnvoll sein.
  • Versand von E-Mails
    • Direktversand über die Ports 25 oder 465: Das Versenden von E-Mails aus dem Netz der HU über die Ports 25 oder 465 zu externen SMTP-Servern anderer E-Mail-Provider ist nicht möglich.
    • Direktversand über den Port 587: Das Versenden von E-Mails aus dem Netz der HU zum E-Mail-Provider "Ihrer Wahl" ist über den Port 587 möglich, sofern der Provider diesen Port anbietet.
    • Relay-/SMTP-Server "mailhost.cms.hu-berlin.de"
      • E-Mail-Größe (Versand/Empfang): maximal 20 MByte (seit 01.01.2011)
      • Adressen pro E-Mail: 100
      • Andere am Mailtransfer beteiligte Mailserver oder Listserver können selbstverständlich anderen Einschränkungen unterliegen.
  • Adressierung, E-Mail-Adressen-LDAP
    • Die Nutzung der E-Mail-Adressen aus den ZIS-Einträgen ist nur im lokalen Netz der HU bzw. über VPN möglich.

E-Mail Datensicherung

  • IMAP-Server "mailstore1, mailstore2, ..."
    • Einmal pro Stunde wird eine Sicherung angefertigt. Diese ist 7 Tage verfügbar.
    • Eine weitere tägliche Sicherung ist 60 Tage (ursprünglich 15 Tage) verfügbar.
  • Das Rekonstruieren gelöschter E-Mails ist sehr aufwändig. Bitte bearbeiten Sie Ihre E-Mails mit "Aufmerksamkeit", insbesondere wenn Sie Bereiche von E-Mails markiert haben und aus Versehen auf eine Löschtaste geraten.

 

postmaster@hu-berlin.de
20.03.2012