Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Computer- und Medienservice

IT-Workshop 2018 - EU-DSGVO in der Praxis

IT-Workshop des CMS von und für IT-/Datenverarbeitungs-Beauftragte (DVB), Systemverantwortliche und Interessierte in Berlin

Als IT- bzw. Da­ten­ver­ar­bei­tungs-Beauftragte, Systemverantwortliche und an einem Austausch interessierte Personen sind Sie herzlich eingeladen, im Rahmen des "IT-Workshops 2018" zum Thema EU-DSGVO mit zu diskutieren sowie Praxiswissen auszutauschen und neues Know-how zu erwerben.

Ab dem 25. Mai 2018 wird die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) wirksam und damit ein einheitliches Datenschutzrecht für die gesamte Europäische Union (EU). Mit der EU-DSGVO sollen die Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch private Unternehmen und öffentliche Stellen EU-weit vereinheitlicht werden. Dadurch soll einerseits der Schutz personenbezogener Daten innerhalb der Europäischen Union sichergestellt, andererseits der freie Datenverkehr innerhalb des Europäischen Binnenmarktes gewährleistet werden. Die DSGVO unterscheidet nicht zwischen der Verarbeitung personenbezogener Daten durch öffentliche und nicht-öffentliche Stellen – für alle Verarbeiter gilt dasselbe Recht. Die DSGVO stützt sich auf die bewährten Grundprinzipien des Datenschutzes. So bedarf jede Verarbeitung personenbezogener Daten auch künftig einer Rechtfertigung durch eine rechtliche Grundlage oder durch die Einwilligung der Betroffenen. Die Prinzipien der Datenminimierung (Datenvermeidung/ Datensparsamkeit), der Erforderlichkeit, der Zweckbindung und der Transparenz bleiben erhalten. Die DSGVO bringt allerdings umfassende Nachweispflichten mit sich. Die Verantwortlichen müssen nicht nur sicherstellen, dass sie die Vorgaben der DSGVO erfüllen, sondern dies zudem auch nachweisen können (Rechenschaftspflicht). Dazu gehört es auch, Prozessabläufe und andere Datenschutzmaßnahmen zu dokumentieren.

Der Workshop soll dabei helfen, die Anforderungen der EU-DSGVO für die eigenen Dienste besser zu verstehen und umzusetzen.

 

Termin: Mittwoch, 30.05.2017, 14:00 bis 17:30 Uhr

Ort: Berlin-Mitte, Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum, Auditorium (E.701), Geschwister-Scholl-Straße 3, 10117 Berlin

Anmeldung: https://dudle.hu-berlin.de/t4xqhawt9heivqd4ild2/

Fragenwand (padlet) — Für Ihre Fragen im Vorfeld der Veranstaltung:

https://padlet.com/dreyer/r6p7fpck2ohd

Download: Vortragsmaterialien (HU-Box)

 

Agenda:

14:00 Uhr

Begrüßung, Eröffnung und Einführung

  • Malte Dreyer (Direktor CMS)
  • Karsten Asshauer (DVB-Koordinator CMS / stellv. Vors. GPR)
  • Andreas Goroncy (DVB-Koordinator CMS / Administrator SoWi)

14:15 Uhr

Keynotes zur EU-DSGVO

  • "Neuerungen durch die EU-DSGVO in der Praxis"
    Andreas Schmidt (stellv. Referatsleiter IT und Geheimschutz, Bundespräsidialamt)
  • "DSGVO-im Galopp: Begriffe, Wording und ein wenig Priorisierung"
    Richard Huber (Strategische Entwicklung, Geschäftsbereich Vernetzte Sicherheit - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme — FOKUS)

15:45 Uhr

  Pause

16:00 Uhr

EU-DSGVO in der Praxis

  • "EU-DSGVO in der Admin-Praxis - Fragen an die Juristen" 
    Gerrit Oldenburg (DV-Beauftragter der Juristischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin)

16:45 Uhr

Vorträge und Diskussion EU-DSGVO
Je 10-15 Minuten

  • Dietmar Dräger (IT-Sicherheitsbeauftragter, Freie Universität Berlin)
  • Christoph List (Leiter ZIM, Universität Potsdam)
  • N.N. (Technische Universität Berlin)
  • Malte Dreyer (Direktor CMS, Humboldt-Universität zu Berlin)

Fragen und Diskussion

 

Ab 18:00 Uhr Abendessen und Umtrunk im "Via Nova", Universitätsstr. 2, 10117 Berlin, http://www.cafe-vianova.de/nova2