Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Computer- und Medienservice

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zu OpenProject

OpenProject FAQ
  • Was bedeutet Pilotbetrieb?

    Der Pilotbetrieb besagt, das der Dienst nur zeitlich befristet (bis 31.12.2020) zur Verfügung steht. Bis dahin sollte auf Grundlage des Erfolges eine Entscheidung getroffen werden, ob der Dienst weiterhin angeboten wird.

    Im Gegensatz zum Testbetrieb können im Pilotbetrieb produktive, als Echtdaten erfasst werden. Die Software kann also für das Projekt-Management von realen Projekten genutzt werden.

  • Können auch externe Projekt-Mitglieder die Software nutzen?

    Ja, es können beliebige Benutzer*innen zu einem Projekt eingeladen werden und haben je nach eingestellten Rechten entsprechend Zugriff auf die Projektdaten.

    Dazu muss das einzuladende Projekt-Mitglied sich zuerst ein Konto in OpenProject anlegen:

    1. Login-Seite aufrufen: https://hu-berlin.openproject.com/
    2. Den Link "Neues Konto erstellen" ("Create a new Account") anklicken.
    3. Als Login-Name bitte die E-Mail-Adresse eingeben.
    4. Die Registrierung ist erst abgeschlossen, wenn der Link in der E-Mail, die nach dem Absenden des Registrierungsformulars verschickt wurde, angeklickt wurde.

    Dann kann die/der Projekt-Administrator*in im linken Navigationsmenü unter "Mitglieder" das neue Projekt-Mitglied hinzufügen.

  • Was und wofür ist das Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten (VVT)?

    Das Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten (VVT) muss von Verfahrensverantwortlichen geführt werden, um dem behördlichen Datenschützer notwendige Informationen bzgl. des Verfahrens schnell mitteilen zu können. Und es ist immer nur dann zu führen, wenn personenbezogene Daten verarbeitet werden, was auf Projekte und konkret OpenProject zutrifft, da beispielsweise Aufgaben angelegt und zugeordnet werden usw.

    Konkret bedeutet das, dass nur der Projekt-Verantwortliche (Projekt-Admin) ein VVT führen muss, aber i.d.R. nicht für jedes einzelne Projekt, es sei denn, dass es Abweichungen bzgl. Verantwortlichkeiten, verarbeitete Datenkategorien usw. pro Projekt gibt.

    Das VVT muss nur auf Verlangen und nur an den behördlichen Datenschützer oder einer übergeordneten Behörde geschickt werden. Es muss und darf also an niemanden sonst geschickt werden.