Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Computer- und Medienservice

Portland Group Compiler

Die Portland Group Compiler (PGI) übersetzen Quelltexte in C, C++, F77,F90.
Der Aufruf der Compiler erfolgt mit den Kommandos:

pgcc, pgCC, pgf77, pgf90, pgf95, pghpf

Der CMS hat eine 2-User-License, die über den zentralen Lizenzservice verwaltet wird. Damit können auch Nutzer anderer Fachbereiche auf die Lizenz zugreifen. Sollten die 2 Lizenzen in Benutzung sein, so wird das mit einer Nachricht kommentiert.

Die gewünschte Compiler-Version wird mit einem Module geladen. Alle Module des PGI-Compilers beginnen mit der Vorsilbe pgi-comp-. Dahinter steht dann die Versions-Nummer, z.B.

module load pgi-comp-10.4
lädt die Version 10.4 des Compilers.

Compilerläufe, die länger als 10 Minuten benötigen, sind im Batchbetrieb zu starten, damit sie auf einem der Knoten erfolgen und nicht auf dem Login-Knoten des Clusters.

qsub /perm/skripte/compile/run_pgi

ist ein Beispiel. Weitere Hinweise zum Abschicken von Jobs sind unter SGE zu finden.

Für parallele Programme, die unter MPICH laufen sollen, ist zusätzlich die MPICH Umgebung für den Compiler einzustellen. Diese wird mit Hilfe des entsprechenden Modules geladen.

module load mpich2-1.2.1p1

Die MPICH-Compiler Kommandos

mpicc mpicxx mpif77 mpif90

stehen dann in den entsprechenden Pfaden für die MPICH-Umgebung. Ein Beispiel für die Übersetzung mit MPICH und dem Portland Group Compiler wird durch das Abschicken des folgenden Skriptes gerechnet.

qsub /perm/skripte/mpich/run_mpich_8_pgi

Dokumentation:

siehe Dokumente