Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Computer- und Medienservice

Windows-Server-Netz

Das Windows-Server-Netz wird seit 2003 betrieben, um für die an der HU existierenden PCs und mobilen Computer der Institute und für die öffentlichen Computerarbeitsplätze des CMS und der UB einfach und effizient zuverlässige Dienstleistungen anbieten zu können.

Die wichtigsten Ziele sind:

• einen zentralen Verzeichnisdienst anzubieten,
• die Administration und die Benutzerverwaltung an die Einrichtungen delegieren zu können,
• den Aufwand und die erforderlichen Kenntnisse für die Administration in den Einrichtungen möglichst gering zu halten.

Für mehrere größere Einrichtungen wird eine eigene Domäne betrieben, kleinere Einrichtungen erhalten einen Bereich in einer ebenfalls vom CMS administrierten Domäne. Nicht alle Einrichtungen nutzen bisher die Möglichkeiten des Windows-Netzes.


Der zentrale Verzeichnisdienst (Active Directory) gewährleistet, dass die Benutzer sich an einem beliebigen PC in jeder der beteiligten Einrichtungen anmelden und auf ihre Daten
zugreifen können. Benutzer, die einen zentralen HU-Account haben, bekommen fast immer einen gleichnamigen Account in einer der Windows-Domänen. Das Passwort wird zwischen HU-Account und Windows-Account synchronisiert. Das bedeutet, dass diese Benutzer für alle Dienste (z. B. E-Mail, VPN, WLAN, Windows-Logon) das gleiche Passwort benutzen können.

Die Filedienste, die für die Benutzer und Projektgruppen den Speicherplatz zur Verfügung stellen, werden im CMS auf hochverfügbaren Fileserver-Clustern betrieben, die ausfallsicher auf die beiden Standorte des CMS in Adlershof und Mitte verteilt sind. Täglich erfolgt eine Sicherung im zentralen Backup-System.
Jedem Benutzer stehen in der Regel 4 Netzlaufwerke mit ausreichendem Speicherplatz zur Verfügung (Home, Temp, Projekte, Institut). An Windows-Rechnern werden diese Laufwerke beim Logon zugeordnet. Die Nutzung der Filedienste ist aber auch unter OS X, unter Linux-/Unix-Systemen und an mobilen Geräten möglich.

Über unseren Dienst Webfiles funktioniert der Zugriff auf die eigenen Daten auch per Webbrowser – besonders nützlich auf Dienstreisen, unterwegs mit dem Smartphone oder Tablet oder von zu Hause aus (nachdem ein Administrator der Einrichtung des Benutzers dessen Account dafür freigeschaltet hat).

Einrichtungen, die Dienste im Windows-Server-Netz in Anspruch nehmen wollen, wird der Einstieg durch die Einarbeitung der Administratoren, durch Anleitungen, bereitgestellte Konfigurationen und Skripte erleichtert.


Das Windows-Server-Netz in Zahlen:


21 Windows-Domänen mit insgesamt 46 Servern als Domänencontroller,
redundant an 2 Standorten.

ca. 6.500 aktive Benutzer von 44 Einrichtungen der HU, außerdem
ca. 27.500 Accounts von Studierenden,
ca. 8.900 Aleph-Accounts (Bibliotheks-Accounts),
ca. 1.100 HU-Wlan-Accounts, ... .

24 Fileserver in 11 hochverfügbaren Clustern, die etwa 79 TB
Speicherplatz zur Verfügung stellen - redundant an 2 Standorten (mit einer Ausnahme).